Buch Kasdawas

Buch online bestellen?

Auch im Buchhandel erhältlich.

Kasdawas TV-Spot ansehen

Schloss Rosenau

Kasdawas-Geschichte | Der mÀrchenhafte Turm

Rosenau 1
96472 Rödental

Telefon:
Fax:
Email:
Homepage:

09563/30 84-10 oder -29

keine
keine

Öffnungszeiten:

01. April-30. September:
Di.-So. von 9.00-18.00 Uhr stĂŒndlich FĂŒhrungen (letzte FĂŒhrung um 17.00 Uhr)

01. Oktober-31. MĂ€rz:
Di.-So. von 10.00-16.00 Uhr stĂŒndlich FĂŒhrungen (letzte FĂŒhrung um 15.00 Uhr)

Beschreibung:

Den im Kern mittelalterlichen Rittersitz der Herren von Rosenau erwarb 1805 Herzog Friedrich Anton von Coburg-Saalfeld auf DrĂ€ngen seines Sohnes Ernst. Dieser ließ den Bau nach seinem Regierungsantritt 1808 in neugotischen Stil umgestalten, so dass das romantisch-mittelalterliche Erscheinungsbild des Schlosses betont wurde. Rechtzeitig zu seiner Hochzeit mit Luise von Sachsen-Coburg-Altenburg im Jahr 1817 war das Schloss mit den dazugehörigen WirtschaftsgebĂ€uden vollendet. Insbesondere der Marmorsaal wurde fĂŒr HofbĂ€lle genutzt.
Der zweitĂ€lteste Sohn Herzog Ernsts, Albert, wurde 1819 auf der Rosenau geboren und besuchte 1845 zusammen mit seiner Frau Königin Victoria von Großbritannien und Irland das Schloss. Diese war von der Anlage begeistert und schrieb in ihren Erinnerungen: „WĂ€re ich nicht das, was ich bin, hĂ€tte ich hier mein wirkliches Zuhause“. Daher ließ sie sich auch Aquarelle mit Innenraumansichten des Schlosses anfertigen, die sich noch heute in der Galerie des Schlosses Windsor in England befinden. Die Einrichtung des Sommersitzes sollte nach WĂŒnschen des Herzogs Ernst „fĂŒrstlichen Glanz mit lĂ€ndlicher Einfachheit“ verbinden. Neben stark farbigen, rekonstruierten Wandmalereien im neugotischen Stil in den Wohn- und GesellschaftsrĂ€umen des Obergeschosses glĂ€nzt aber auch der Marmorsaal des Erdgeschosses mit prĂ€chtiger goldener Ornamentik. Die Ausstattung der RĂ€ume im Schloss ist zu einem großen Teil historisch und vermittelt mit den frĂŒhen und vorwiegend schwarzen Wiener Biedermeiermöbeln, GemĂ€lden, Leuchtern und Porzellanen den wohnlichen Charakter des Schlosses, das erst seit 1990 der Öffentlichkeit als Museum zugĂ€nglich ist. Zudem lĂ€dt der zum Schloss gehörige Park mit Parkrestaurant zum Verweilen ein.

 

Veranstaltungskalender:

 

 

© 2008 Bezirk Oberfranken