Buch Kasdawas

Buch online bestellen?

Auch im Buchhandel erhältlich.

Kasdawas TV-Spot ansehen

Oberfränkisches Bauernhofmuseum

Kasdawas-Geschichte | Der bewachte Speiseschrank

Kleinlosnitz Nr. 5
95239 Zell

Telefon:
Fax:
Email:
Homepage:

Öffnungszeiten:

Februar – April:
Di.-Fr. von 13.00–16.00 Uhr
Sa. u. So. von 13.00–17.00 Uhr

Mai – September:
Di.-Fr. von 10.00–16.00 Uhr
Sa. u. So. von 10.00–17.00 Uhr

Oktober – 15. November:
Di.-Fr. von 13.00–16.00 Uhr
Sa. u. So. von 13.00–17.00 Uhr

Beschreibung:

Seit 1983 sind der Dietelhof und der Wirtschaftshof, beides Vierseitshöfe und ehemalige Besitzungen der Familie Dietel, der Öffentlichkeit als Freilichtmuseum zugänglich. Der Dietelhof, die "Keimzelle" des Bauernhofmuseums, entstammt aus dem späten 18. Jahrhundert und stellt eines der wichtigsten ländlichen Baudokumente Oberfrankens dar. Dies ist in der erhaltenen originalen Einrichtung des Hofes begründet. Beispielsweise ist das Bienenhäuschen ist ebenso erhalten wie die Schwarze Küche mit dem offenen deutschen Schlot und dem Backofen.
Der Wirtschaftshof wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erneuert und dient nun primär als Veranstaltungsraum mit Gaststube.
1988 kam zu dem ursprünglichen Anwesen noch ein Handwerkerhaus hinzu, das aus Saalenstein bei Hof dorthin transloziert worden war. Es stammt aus dem Jahr 1785 und ist eines der letzten vollständig erhaltenen Blockhäuser dieser Region. Wegen baulicher Veränderungen im Lauf der Zeit zeigt das heutige Handwerkerhaus seinen Bauzustand um 1920. Das "Tropfhaus", zu dem nicht mehr Grund gehörte als der, der durch den vom Dach herabtropfenden Regen markiert wurde, bewohnten arme Leute.
1990 wurde das Areal des Freilichtmuseums durch ein transloziertes Flachsbrechhaus aus Würlitz erweitert, welches das letzte erhaltene gebäude dieser Art ist. Es diente zum Dörren des Flachses und als Arbeitsraum für die Weiterverarbeitung der Flachsstengel.
Im Freilichtmuseum werden alte Handwerke wie das Strohdachdecken oder der Fachwerkbau weiterhin gepflegt, was allein das Erhalten des Anwesens und der Gebäude im bisherigen Zustand erfordert.
Das 2006 eröffnete neue Eingangsgebäude bietet Platz für Ausstellungen, beherbergt insbesondere aber das umfangreiche Museumsarchiv, dessen Kern mit über 2000 Stücken das Dietelarchiv bildet. Dieses dokumentiert die Geschichte der Familie Dietel über Kleinslosnitz hinaus.

 

Veranstaltungskalender:

 

 

© 2008 Bezirk Oberfranken